von links: Prof. Wolff Schmiegel, Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft, Prof. Simone Fulda und Dr. Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe

Deutscher Krebspreis beim Krebskongress 2014 verliehen

Die Krebsforscherin und Kinderärztin Frau Prof. Simone Fulda, Direktorin des Instituts für Experimentelle Tumorforschung in der Pädiatrie, wurde am 21. Februar 2014 für ihre Leistungen im Bereich der translationalen Krebsforschung mit dem Deutschen Krebspreis 2014, einer der wichtigsten Ehrungen in der nationalen Krebsmedizin, ausgezeichnet. Dieser renommierte Preis wird jährlich für herausragende wissenschaftliche Leistungen von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebsstiftung verliehen.
Frau Prof. Simone Fulda untersucht die molekularen Mechanismen des programmierten Zelltodes (Apoptose) von bösartigen Tumoren bei Kindern. Dabei entdeckte sie Störungen im normalen Zelltodprogramm von Krebszellen, die Angriffspunkte für die Entwicklungen von neuen Krebsmedikamenten darstellen.
Ziel ihrer Untersuchungen ist es, durch medikamentöse Behandlung den Abtötungsprozess der Zellen wieder in Gang zu setzen und damit den Krebs zu bekämpfen. Für ihren Beitrag zu dieser Krebsforschung hat Frau Prof. Simone Fulda bereits zahlreiche nationale und internationale Preise erhalten.
Die Forschung des Instituts für Experimentelle Tumorforschung in der Pädiatrie wird durch personelle, räumliche und sachliche Ausstattung seitens der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder, der Tochter des Vereins "Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt e.V." substanziell gefördert.

Zum Seitenanfang