Herr Prof. Dr. Cinatl und seine Mitarbeiter arbeiten im Forschungshaus seit seiner Eröffnung im Jahr 2005 schwerpunktmäßig an Therapiestrategien zur Behandlung resistenter pädiatrischer Krebszellen. Im Rahmen dieser Untersuchungen identifizierte Herr Prof. Dr. Cinatl bereits in den 90er Jahren das Medikament Valproinsäure, das ursprünglich zur Behandlung von Epilepsien entwickelt wurde, als antitumorales Agens. Inzwischen wurden die Ergebnisse der Forschergruppe vielfach durch unabhängige Arbeitsgruppen bestätigt, und Valproinsäure wird in zahlreichen klinischen Studien weltweit zur Behandlung von Krebserkrankungen untersucht.

Die Forschergruppe von Herrn Prof. Dr. Cinatl verfolgt derzeit folgende Forschungsschwerpunkte:

  •  Etablierung und Pflege einer Zellbanksammlung mit mehr als 1200 chemoresistenten Tumorzellen (die weltweit größte ihrer Art)
  •  Untersuchung molekularer Resistenzmechanismen in pädiatrischen Tumoren
  •  Identifizierung neuer antitumoral wirksamer Substanzen zur Überwindung von Chemoresistenzen
  •  Einfluss des humanen Zytomegalievirus auf die Malignisierung humaner Neuroblastome

 

Zum Seitenanfang